molinera.at

Liebhaberin des Lebens. I trust in vibes – energy doesn't lie.

Porridge-Rezept/süßer Couscous – Lieblingsfrühstück! :)

Bevor ich euch mein (fast) tägliches Frühstück verrate, erst einmal: SORRY! Sorry, dass ich euch schon vor Wochen versprochen habe, das Rezept zu posten – und es doch erst heute online ist.

Da ihr mir aber nach wie vor Interesse an der Zubereitung und an den Zutaten entgegenbringt auf Instagram, mag ich euch mein liebstes Frühstück (oder auch Abendessen, Mittagessen, Snack,..haha) nicht auf ewig vorenthalten.

Jetzt noch kurz zu den zwei unterschiedlichen Varianten, die ich immer esse:

  1. Der klassische Porridge mit/ohne Proteinpulver besteht aus grob- oder feinkörnigen HAFERFLOCKEN
  2. Die zweite Möglichkeit, die viele nicht kennen, ist COUSCOUS – ja, viele kennen ihn süß nicht, aber er ist ein absolutes Allround-Talent, glaubt mir! Und ich liebe ihn als Abwechslung zu Hafer-Porridge, da die Konsistenz anders wird, und natürlich auch der Geschmack ein anderer ist. (Abgesehen davon, dass der Verzehr von verschiedenen Getreidesorten und -Arten inkl. Ballaststoffe gut für die Verdauung ist.

Zu den Zutaten:

  • 30g Dinkelgrieß (Geheimtipp für Cremigkeit und Konsistenz UND Sattmacher!)
  • 30g Haferflocken (je nach Hunger, am besten einfach mal ausprobieren J)
  • 10-15g Whey (je nach Süße und Proteinbedarf, ich nehm immer 10g; ich verwende außerdem fast immer Stracciatella von Myprotein für den Porridge und Rocky Road meistens für den Couscous, weil mir die beiden Sorten einfach am besten schmecken)
  • 100ml ungesüßte Mandelmilch (Alpro)
  • + 150-250ml Wasser (ZIRKA! Da ich das immer direkt mit dem Topf unter die Wasserleitung halte haha, kann ich keine genaue Angabe machen, ich gieße auch oft während des Kochens noch mit zusätzlichem Wasser auf, wenn ich merke, der Brei wird zu schnell zu „dick“ oder brennt an – außerdem ist es Geschmackssache, manche stehen auf mehr Flüssigkeit, andere wollen es so kompakt wie möglich 😀
  • ¼ Banane reif bis sehr reif geschnitten
  • Heidelbeeren/Erdbeeren etc., (FEIGEN OMG)

Für süßen Couscous einfach 60g Couscous statt Dinkelgrieß und Haferflocken nehmen, der Rest bleibt gleich

 

 

P.S.: das Ganze funktioniert auch ohne Probleme ohne Whey – für die Süße, die ersetzt werden muss, dann einfach Süßstoff und Zimt/Vanille hinzugeben, dann ist es sogar VEGAN!

 

Zubereitung:

  1. Dinkelgrieß, Haferflocken (Couscous) mit Whey und Flüssigkeit in einen Kochtopf geben.
  2. Aufkochen lassen bei höchster Stufe, währenddessen Banane schneiden
  3. Sobald es richtig schön blubbert bitte ständig umrühren (Tipp: SCHNEEBESEN oder das QUIRL vom MIXER – benutz nur noch das haha!)
  4. Banane hinzugeben und dann auch schon wieder zurückdrehen auf mittlere Stufe
  5. Wie gesagt: wenn’s zu schnell zu sehr eindickt/sich anlegt noch bisschen Flüssigkeit hinzugeben und umrühren
  6. Kurz köcheln lassen und abdrehen – jetzt noch Heidelbeeren (heiß ein Traum) hinzugeben (Erdbeeren, Feigen etc., Datteln, Rosinen, alles kann, nichts muss)
  7. Von der Platte nehmen und kurz warten
  8. Ab in die Schüssel damit und
  9. Mit Alpro Soya Pudding (ein Becher reicht bei mir für 3 Portionen) dekorieren, restl. Früchte, wenn vorhanden dekorieren (meistens geb ich einen Teil in den Brei und koch sie kurz mit, und ein Teil kommt „kalt“ oben drauf
  10. GENIEßEN!

Lasst mich gerne wissen, wenn ihr mein Lieblingsfrühstück nachkocht, oder markiert mich, falls ihr ein Foto auf Instagram postet 🙂

Mahlzeit!

Copyright © 2019 molinera.at